DIP 20.000

Anschlussflansch Druckseite: DN 100 ISO-K
Anschlussflansch Saugseite: DN 630 ISO-F
Saugvermögen (N₂): 20000 l/s
Bitte anmelden um Preise zu sehen.

Motor:

Steuereinheit:

Gesamte Liefermenge:
in  1  Lieferungen

DIP 20.000

Die Pumpen der DIP-Baureihe sind Hochvakuumpumpen (<10-2 mbar). Sie werden immer gemeinsam mit Vorvakuumpumpen betrieben. Die Pumpen der DIP Baureihe sind wassergekühlt und arbeiten nach dem Funktionsprinzip der Öldiffusion. Sie werden in der Hochvakuumtechnik zum Abpumpen von Vakuumbehältern eingesetzt. Sie erreichen im Druckbereich von 10-2 bis 10-7 mbar ihre höchsten Saugleistungen.

Die Diffusionspumpen der DIP-Reihe bestehen aus den folgenden Baugruppen:

  • wassergekühltes Pumpengehäuse mit Hochvakuum- und Vorvakuum-Anschlussflansch
  • Düsenstock
  • Siedegefäß mit Heizung
  • Düsenhut-Dampfsperre
  • Vorvakuum-Baffle
  • Energieeffizienzregelung oder Elektroklemmkasten

 

Düsensystem

Die DIP-Pumpen verfügen über ein vierstufiges Düsensystem aus Leichtmetall sowie ein Innenheizsystem, bestehend aus Heizpatronen und Aufnahmerohren mit aufgelöteten Wärmeleitblechen. Die Aufnahmerohre bestehen aus rostfreiem Edelstahl und sind waagerecht und vakuumdicht im Pumpenkörper eingeschweißt.

Das Gehäuse der DIP-Pumpe besteht aus Normalstahl, der HochvakuumAnschlussflansch und der Vorvakuum-Anschlussflansch bestehen aus Edelstahl (1.4301), die Kühlschlangen bestehen aus Kupfer und die Düsenhut-Dampfsperre besteht aus vernickeltem Kupfer.

 

Wärmeleitbleche

Die Wärmeleitbleche bestehen aus Kupfer und tauchen nur zum Teil in das Treibmittel des Siedegefäßes ein.

Der in das Treibmittel hineinragende Teil der Wärmeleitbleche ist so bemessen, dass eine intensive, jedoch stoßfreie Verdampfung des Treibmittels erreicht wird.

Die über dem Treibmittelspiegel befindlichen Teile der Wärmeleitbleche führen dem Treibdampf zusätzliche Energie zu.

 

Thermostat

Zum Schutz der Heizung befindet sich an einem aus dem Öl herausragenden Teil der Wärmeleitbleche ein Fühler, der die Heizung der Pumpe ausschaltet, sobald die am Sicherheits-Thermostat eingestellte Temperatur überschritten wird.

Der Fühler muss kundenseitig in die Anlagensteuerung eingebunden werden und die Leistung sicher abschalten.

 

Heizpatronen

Die Heizpatronen können bei Bedarf leicht ausgewechselt werden. Die Demontage der Pumpe ist hierzu nicht erforderlich.

 

Düsenhut-Dampfsperre

Zur Verminderung der Ölrückströmung in den Vakuumbehälter verfügen die DIP-Pumpen im Bereich des Ansaugstutzens über eine wassergekühlte Düsenhut-Dampfsperre.

Ein in der Vorvakuumseite befindliches wassergekühltes Vorvakuum-Baffle reduziert wirksam die Ölverschleppung zur Vorvakuumseite.

 

Technische Daten
DIP 20.000
Hochvakuum-Anschluss DN 630 ISO-F
Vorvakuum-Anschluss DN 100 ISO-K
Saugvermögen für
Wasserstoff <10-4 mbar
Luft1) <1 · 10-4 mbar

l · s-1
l · s-1

20.000
16.000
Arbeitsbereich mbar <10-2 - <10-7
Endtotaldruck2) mbar <5 · 10-7
Max. zulässiger Vorvakuumdruck mbar 6 · 10-2
Treibmittelfüllung, min/max l 7 / 11
Netzanschluss5)
Standard, 50/60 Hz
Sonder, 50/60 Hz

V
V

(± 10 %) 230/400 ~ 3 Ph Δ/Y
460 ~ 3 Ph Δ
Heizleistung kW 12
Anzahl der Heizpatronen   12
Anheizzeit min <25
Kühlwasser (minimal)
für die Pumpe 3)
für Düsenhut-Dampfsperre

l · h-1
l · h-1

600
80
Anzahl der Kühlkreisläufe
(inkl. Düsenhut-Dampfsperre)
 
2
Kühlwasseranschluss
Pumpe
Düsenhut-Dampfsperre

G
G

1/2"
3/8"
Gewicht, ca. kg 172
Empf. Vorvakuum-Pumpen4)
bei Arbeitsdruck >10-4
bei Arbeitsdruck <10-4

mbar
mbar

SV 200 + W 501
SV 100 + W 251

 

1) Gemessen nach DIN 28 427 mit LVO 500 normal als Treibmittel.
2) Gemessen nach DIN 28 427 mit LVO 500 normal als Treibmittel. Mit dem Treibmittel LVO 520 und FPM-Dichtungen erreichen die DIP-Pumpen mit wassergekühlten Dampfsperren nach geeigneten Ausheizprozessen Drücke unterhalb 1·10-7 mbar.
3) Die Kühlwassermenge bezieht sich auf ΔT = 10 °C. Die Austrittstemperatur sollte 50 °C nicht übersteigen.
4) Ein- und zweistufige Drehschieberpumpen (TRIVAC; SV) aus unserem Vorvakuum-Pumpen-Programm gemeinsam mit Wälzkolben-Pumpen (RUVAC) in Pumpsystemen.
5) Die EER wird mit einer Lastspannung und einer Steuerspannung angeschlossen. Die Steuerspannung beträgt 24 V ±15%, 50/60Hz, 50VA, 6A oder 230 V ±15 % 1 ph. Beide Spannungen werden durch den Not-Aus-/Hauptschalter sicher vom Netz getrennt..


Ähnliche Artikel

PC_22210.jpg DIP 3.000
Bitte anmelden um Preise zu sehen.
PC_22220.jpg DIP 8.000
Bitte anmelden um Preise zu sehen.
DIP 12.000 DIP 12.000
Bitte anmelden um Preise zu sehen.

Willkommen bei Leybold Welcome to Leybold

Bitte wählen Sie Ihr Land aus. Please select your country.

Ihr Land ist nicht dabei? Besuchen Sie unseren globalen Shop. Your country is not listed? Visit our global shop.

Kontakt­formular
Sehr geehrte Kunden,

wir bemühen uns immer, Ihnen den besten Service und die beste Qualität zu bieten. Dennoch kann es nicht ausgeschlossen werden, dass produktbezogene Fragen aufkommen. Um Ihnen diese bestmöglich beantworten zu können, nutzen Sie bitte den Link zu unserem Kontaktformular am Ende dieser Box.

Sollten Sie generelle Fragen zu unserem Online-Shop haben, lesen Sie bitte zuerst unsere Shop-Regeln.

Vielen Dank,
Ihr Leybold Team

weiter zum Kontatkformular